MIWO

Esther Stocker – GEOMETRIA 2013

Lutfridstraße 5, 53121 Bonn

kunstundwohnen #8

Im Jahr 2013 wurden die Decken im Treppenhaus Lutfridstraße 5 von der Künstlerin Esther Stocker mit einer für sie typischen Schwarz-Weiß-Wandmalerei mit dem Titel “GEOMETRIA” ausgestaltet. Diese bildet gleichsam eine grafische “Haut” und ist eine direkt begehbare ästhetische Zeichensprache. Für die Vorbeigehenden oder nach Hause Kommenden wirkt das Werk wie ein begehbares Bild.

Formal baut sich die Struktur aus statischen geometrischen Zeichen auf. Die Grafik kann von den Ansichtspunkten des Treppenhauses unterschiedlich wahrgenommen werden und entwickelt dabei einen rhythmischen Charakter. Die Ästhetik der Wandgestaltung bezieht sich auf die bereits vorhandenen Elemente der Konstruktion, soll aber darüber hinaus auch zeigen, was jenseits der Konstruktion liegt: Imagination und das freie Spiel der Formen. In der Betrachtung löst sich die Grenze zwischen zweidimensionaler und dreidimensionaler Wahrnehmung auf.

Esther Stocker (geb. 1975 in Schlanders, Südtirol) studierte von 1994-1999 Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien, u.a. bei Eva Schlegel. Die Künstlerin erhielt  1996/97 ein Stipendium zum Gaststudium an der Accademia di Belle Arti di Brera, Mailand und 1999/2000 hatte sie einen Studienaufenthalt im Art Center College of Design, Pasadena, Kalifornien. Danach folgte ein längerer Aufenthalt 2002/03 in Chicago, Illinois. Esther Stocker ist bekannt für ihre nicht-gegenständlichen Gemälde sowie für Rauminstallationen und baubezogene Kunst, die alle ausschließlich in Schwarz und Weiß gemalt sind.

www.estherstocker.net

Fotograf: Achim Kukulies, Düsseldorf